How the world is my world
 



How the world is my world
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Freunde
   
    derschnee

    - mehr Freunde

Letztes Feedback


http://myblog.de/fabulouslifeoflisi

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
unholy confession

Mein zweites Ich probiert meinem ersten Ich Silvester wieder ins Gedächtnis zu rufen - ooooooiiii!

Ich hatte für heuer große und "flüssige" Pläne, wobei mehr "flüssig" als groß. Irgendwie musste ich ja die ganze Scheiße, die unter dem Jahr passiert ist, VERARBEITEN (da es in der Natur meiner Person liegt, so etwas absolut NICHT zu können (lässt auf einen labilen Geisteszustand vermuten) wäre das richtige Wort wohl eher VERDRÄNGEN). Bevor ich mich RICHTIG mit meinem Problem auseinandersetze und versuche es zu verarbeiten, töte ich mich lieber - äääh nein danke!

So weit so gut, wie immer hatte ich das überaus große Glück, dass sich voraussichtlich weder meine großen noch meine flüssigen Pläne verwirklichen würden (sich alleine zu betrinken wäre an dem Tag selbst mir zu erbärmlich gewesen).

Juhu, einen Tag vor Silvester kündigte sich eine von mir bereits vergessene Depression wieder an.. um die irgendwie zu umgehen, flüchtete ich 2 Tage nach Klagenfurt zur Mary :D

Die dreistündige Autofahrt verbrachte ich damit, meinen gesamten USB-Stick leer zu hören, wobei eine Stunde davon nur "My heroine" von Silverstein gewidmet war - ja ich weiß, ich bin ein Emo.

In Mary's fetter Bude angekommen und nach dem Eintreffen fünf weiterer höchst motivierter Chicks, wurden wir mal mit geilen Nudeln und geilem Wein ein bisschen eingestimmt - zu viel Wein meiner Meinung. Zum Glück hatten wir ja einen Behüter mit Führerschein und Auto dabei, der gleichzeitig der Freund einer dieser verrückten Chicks war.

Ertse und letzte Location, die wir anfuhren, hieß Bond (dazwischen machten wir immer wieder kleine Kloausflüge ins gegenüberliegende Gallo Nero, weil generell alle Weiber nach 5 Aperol alle 3 Minuten pissen müssen und das Bond leider nur ein Klo hatte).

Ab da hören die interessanten Erinnerungen leider auf. Kann jetzt nur mehr kleine Gehirnfetzen in Worte fassen; die schauen ungefähr so aus: Markus geküsst, Kärntner-Wiener-Gießhübler kennengelernt - fesch!? -> nehme an, zu viel Jägermeister, ein Aufriss?! eventuell zwei!? zu Hause noch gekocht, peinliche Sms an Verwandte, Bekannte, Freunde und einer bestimmten Person geschickt - diese leider gelöscht (verdammt - wäre hilfreich gewesen für nachträgliche Einsicht und Entschuldigungen), wie bin ich die Stiegen runter ins Bett gekommen?

Dem nächsten Tag widmete ich ausschließlich meinem Schlaf und 3 Liter Wasser, fürs Klogehen war ich zu betrunken. Ich befürchte sogar, dass ich auch fürs Heimfahren noch nicht die richtigen Ambitionen hatte, aber whatever. 

"unholy confessions..." - höre ich die Stimmen in meinem Kopf screamen :D

 

4.1.10 19:58
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung